Main Menu
Home
News
Banddatenbank
Rezensionen
Konzertsuche
Festivals
Musikdownloads
Galerie
FAQ
Impressum
Statistics
Bands: 1824
Events: 0
Mitglieder: 761
News: 1340
Ranking-Hits
Immer die aktuellen News auf deinem Newsreader!

Crematory

http://www.crematory.de
http://www.facebook.com/pages/CREMATORY/224126050978907
[Livedates von Crematory]
[Zu meinen Lieblingsbands hinzufügen]
[Zur Fanpage]

Gegründet wurde Crematory im Januar 1991 von Gitarrist Lotte und Schlagzeuger Markus. Kurze Zeit später vervollständigte sich das Line-up mit Sänger Felix und Bassist Marc. Ein Jahr später wurde bereits das erste und einzigste Demo-Tape aufgenommen und Keyboarderin Katrin wurde vollständiges Mitglied der Band. Das Debüt-Album §Transmigration" wurde 1993 veröffentlicht und stieß gleich auf großen Anklang in der Szene. Im Januar 1994 begab man sich dann erneut ins Studio, um den Debüt-Nachfolger "...Just Dreaming" einzuspielen.

Spätestens zu diesem Zeitpunkt war die Stilsuche beendet. Das Album erschien im Mai 1994 und repräsentierte die Gothic-Metal-Band auf ihrem ersten musikalischen Höhepunkt. In der Zeit von April bis Dezember 1994 absolvierte die Band jede Menge Clubgigs, wobei man aber auch die eine oder andere Supportrolle für größere Acts, wie zum Beispiel Tiamat und Atrocity verbuchen konnten.

Der große Durchbruch gelang Crematory 1995 mit ihrem dritten Album "Illusions". Schon im Dezember 1995 begab man sich wiederum ins Studio, um ein neues Album aufzunehmen. Das Resultat wurde schlicht "Crematory" betitelt und zeichnete sich durch komplett in deutsch verfasste und gesungene Texte aus. Mit den Mitschnitten der "Out Of The Dark"-Festivals entstand 1997 im Nu ein komplettes Live-Album. Ende 1997 folgte das Album "Awake" sowie eine Headlinertour durch ganz Europa. Verziert mit neuen Elementen, aggressiven Gitarrensounds, akzentuierenden Keyboardmelodien und hymnenhaften Refrains erschien 1999 das Album "Act Seven". Um die lange Wartezeit auf ein neues Album zu verkürzen wurde Ende 1999 die Best Of - CD "Early Years" veröffentlicht. Es folgten "Belive" (2000) und mit "Remind" das zweite Live-Album. Nach längerer Schaffenspause veröffentlichten Crematory 2004 "Revolution" und im Folgejahr "Liverevolution". Ende 2006 erschien ein weiterer Longplayer mit dem Titel "Klangbilder" und 2008 "Pray".

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Wings Of Destiny
Biographie: Mit freundlicher Genehmigung von Drakkar Entertainment

Konzerte

Festivals